Die vorliegende ID Page ist auch in folgenden Sprachen verfügbar: Englisch, Polnisch

Zertifiziertes Produkt

Schadstoffgeprüfte Produkte:

Zertifikatsinhaber: TÜV Rheinland LGA Products GmbH

Prüfzeichennummer: 5000000000

Die Prüfung umfasst:

Beschreibung:

Das Prüfzeichen von TÜV Rheinland für schadstoffgeprüfte Produkte

Viele Produkte des täglichen Lebens, wie Textilien, Bekleidung, Baustoffe, Materialien für die Innenraumausstattung werden unter Einsatz von Chemikalien hergestellt, die den Produkten die technisch geforderten oder modisch gewünschten Eigenschaften verleihen. Zum Schutz des Verbrauchers dürfen sie jedoch nur in dem Maß eingesetzt werden, dass kein gesundheitliches Risiko besteht.
Verantwortungsbewußte Hersteller und Vertreiber der Produkte haben das Problem erkannt und unterziehen ihre Produkte einer freiwilligen Prüfung durch ein anerkanntes und unab­hängiges Institut. Mit dem Prüfzeichen für schadstoffgeprüfte Produkte dokumentieren sie eine über das normale Maß hinausgehende Sorgfalt bei der Herstellung. Die Auszeichnung eines Produktes mit diesem Prüfzeichen bedeutet: Nach dem heutigen Stand der Erkenntnis sind keine Risiken für die Gesundheit zu befürchten.

Welche Produkte können mit Prüfzeichen für schadstoffgeprüfte Produkte ausgezeichnet werden?

Das Prüfzeichen für schadstoffgeprüfte Produkte kann auf Grundlage des jeweils anzuwendenden Kriterienkatalogs für unterschiedlichste Verbraucherprodukte vergeben werden. Die Beispiele für Produkte, die bereits mit dem Prüfzeichen ausgezeichnet sind reichen von Bekleidung, Heimtextilien, Fahrzeugsitzbezügen, Kinderwagen, Matratzen, Bodenbeläge bis hin zum kompletten Fahrzeuginnenraum und zum Fertighaus.

Wie wird geprüft?

Vor einer Schadstoffprüfung wird recherchiert, wie und unter Verwendung welcher Materialien und Hilfsstoffe ein Produkt hergestellt wurde. Die Prüfung umfasst diese Stoffe, aber auch bedenkliche Ersatzstoffe, mögliche Verunreinigungen oder Mittel die zur Transport- und Lagerkonservierung eingesetzt wurden. Somit wird das Erzeugnis auf alle relevanten Schadstoffe geprüft.

Maßgebend für die Auswahl der Prüfbedingungen ist der vorhersehbare Gebrauch des Produktes, aus dem sich ergibt, auf welche Weise eine Schadstoffexposition möglich ist.

Schadstoffe können auf unterschiedlichen Pfaden in den menschlichen Körper gelangen und die Gesundheit schädigen. Die wichtigsten Aufnahmepfade sind:

1.
  
das Einatmen von Stäuben, Fasern, Gasen (z. B. Ozon aus Laserdruckern) flüchtigen Verbindungen wie Formaldehyd oder Lösemittel
2.
 
das Verschlucken z.B. leicht entfernbarer Kleinteile oder nicht schweiß- und speichelechter Farbmittel in Spielzeug oder Kleinkinderbekleidung

3.
 

der Hautkontakt von Produkten, die vorhersehbar mit der Haut in Berührung kommen, wie z.B. Bekleidung, Heimtextilien, Matratzen, Teppiche u.a.

Grundsätzlich werden bei der Schadstoffbeurteilung von Produkten alle drei Pfade berücksichtigt. Je nach Erzeugnis sind die Belastungspfade allerdings unterschiedlich zu gewichten.

Bei Materialien, die großflächig verbaut werden, wie Bodenbelägen, Wand- und Deckendekormaterialien, Fahrzeuginnenausstattungen sowie allen Klebstoffen und Lackierungen ist vor allem auf eine mögliche Belastung der Raumluft mit Schadstoffen zu achten. Daher wird beispielsweise ein Fußbodenbelag in einer Prüfkammer bei praxisnahen definierten Bedingungen (Temperatur, Luftfeuchte und Beladung der Kammer) auf Ausgasungen untersucht.

Es dürfen sich unter diesen Bedingungen gar keine oder allenfalls Spuren von chemischen Verbindungen nachweisen lassen, deren Gehalt unterhalb einschlägiger Richtwerte für die Innenraumluft oder - mit sehr hohem Sicherheitsabstand - unterhalb der Schwellenwerte für die an Arbeitsplätzen erlaubten Konzentrationen liegt.

Kommt das Produkt vorhersehbar länger mit der Haut in Berührung - dies gilt für Bekleidung ebenso wie für einen Bodenbelag - ist unter anderem zu prüfen, ob Pestizide vorhanden sind, Formaldehyd freigesetzt wird oder sich durch Schweißeinwirkung Farbmittel oder Schwermetalle herauslösen können. Ebenso muss der pH-Wert im hautverträglichen Bereich liegen und es dürfen z.B. weder allergieauslösendes Nickel in metallischen Oberflächen noch allergene Dispersionsfarbstoffe enthalten sein.

Seit dem 1. Januar 2016 stellt TÜV Rheinland standardmäßig Prüfzeichen mit individuellen ID-Nummern aus. Diese verweisen direkt auf konkrete Informationen zu Produkt und Prüfung.

Prüfzeichen mit der Nummer 5000000000 finden sich auf vielen Produkten, die vor dem Jahr 2016 zertifiziert wurden. Um genauere Informationen zu diesen Produkten zu finden, benutzen Sie bitte die Suchfunktion. Geben Sie dort die Zertifikatsnummer, die Produktbezeichnung oder den Herstellernamen ein.

Weitere Informationen des Zertifikatsinhabers über das zertifizierte Produkt: Der Zertifikatsinhaber hat keine weiteren Informationen über das Produkt angegeben.
Alle Zertifizierungen von TÜV Rheinland LGA Products GmbH:

65 Zertifikate für Produkte

5 zertifizierte Managementsysteme

Kontakt zum Zertifikatsinhaber: Hersteller GmbH

E-Mail: service@de.tuv.com