ID-Nr. 0000065511: Datenschutzbeauftragter in der Anwaltskanzlei (TÜV)

Die vorliegende ID Page ist auch in folgenden Sprachen verfügbar: Englisch
Titel des Zertifizierungsprogramms:Datenschutzbeauftragter in der Anwaltskanzlei (TÜV)
Zulassungsvoraussetzungen:

Erfolgreiche Teilnahme an der von PersCert TÜV anerkannten Qualifizierung „Datenschutzbeauftragter in der Anwaltskanzlei (TÜV)“ der TÜV Rheinland Akademie. Die Zulassung zur Prüfung erfolgt bei einer Mindestanwesenheit von 80%.

Prüfungsbausteine:
  • Schriftliche Prüfung (Multiple Choice)
Nachzuweisende Kompetenzen:

In der Prüfung weisen die Teilnehmer die Kenntnisse in folgenden Bereichen nach:

  • Überblick Datenschutzgesetzgebung
  • Verarbeitung personenbezogener Daten
  • Datenübermittlung in Drittstaaten
  • Grundsätze der EU-DSGVO
  • Verantwortlicher und Auftragsverarbeiter
  • Datenschutz und Datensicherheit
  • Verarbeitungsverzeichnis und Datenschutz-Folgenabschätzung
  • Aufgaben des Datenschutzbeauftragten in der Kanzlei
  • Technisch-organisatorische Maßnahmen
  • Rechte der Betroffenen
  • Verletzung des Schutzes personenbezogener Daten
  • Sanktionen und Haftung
  • Beschäftigtendatenschutz
  • Funktion der Aufsichtsbehörde

 „Datenschutzbeauftragte in der Anwaltskanzlei (TÜV)“ haben das notwendige Fachwissen gemäß Art. 37, Abs. 5 EU-DSGVO erlangt, um den Aufgaben eines Datenschutzbeauftragten (Art. 39 EU-DSGVO) gerecht zu werden. Sie sind in der Lage, die relevanten Datenschutzmaßnahmen, die in einer Kanzlei gefordert sind, zu identifizieren, einzuleiten, zu begleiten und zu überwachen. Neben rechtlichen Grundlagen können sie vor allem die datenschutzrelevanten Themenkomplexe beleuchten, für die es seitens des Gesetzgebers Dokumentations- und Nachweispflichten gibt.

Bisher umgesetzt in:Deutschland