Certificate No. LSg 67649

Certificate Holder: Geba Innovations B.V.

Christiaan Huygensstraat 3
3261 LR Oud-Beijerland
Netherlands
Certificate Number: LSg 67649
Certified Product: Drumclip
Description:

The product of Geba Innovations B.V., hereinafter referred to as "drumclip", has been tested by TÜV Rheinland Kraftfahrt GmbH for its suitability as a load securing aid. In addition to the basically required driving dynamics tests, tests were also carried out on mechanical safety, ageing resistance, pollutant content and completeness and comprehensibility of the instructions for use.
Furthermore, the manufacture of the product is subject to annual monitoring by TÜV Rheinland LGA Product GmbH.

The “drumclip” is a support utility for the safe transport of barrels on road vehicles. This kind of protection requires the availability of stable load units (strapping of the barrels and palette with stretch foil), load restraint assembling with web lashings and loading application with anti slip mats.

Das Produkt der Fa. Geba Innovations B.V., nachfolgend bezeichnet als „drumclip“ wurde durch die TÜV Rheinland Kraftfahrt GmbH auf seine Eignung als Ladungssicherungshilfsmittel getestet. Dazu wurden neben den grundsätzlich erforderlichen fahrdynamischen Prüfungen zusätzlich Prüfungen zu mechanischer Sicherheit, Alterungsbeständigkeit, Schadstoffinhalt und Vollständigkeit & Verständlichkeit der Gebrauchsanleitung durchgeführt.
Weiterhin unterliegt die Fertigung des Produktes einer jährlichen Überwachung durch die TÜV Rheinland LGA Produkte GmbH.

Der „drumclip“ ist ein Hilfsmittel zur Transportsicherung von Fässern auf Straßenfahrzeugen.
Diese Art der Sicherung erfordert das Vorhandensein von stabilen Ladeeinheiten (durch Umreifung der Fässer und Palette mit Stretchfolie), die Abspannung durch textile Spanngurte und einer Verladung unter Verwendung von Antirutschmatten.

Fulfilled Standards:
Date of Issue: 2019-03-18
Certificate Type: Load Security

Ladungssicherung auf Straßenfahrzeugen

Zertifizierungsverfahren:
Die TÜV Rheinland Kraftfahrt GmbH hat die erforderlichen Prüfungen an Mustern der jeweiligen Ladungssicherungskomponente, wie z.B. Zurrpunkte, Zurrschienen, Stirnwände, Seitenwände oder anderen Rückhalteeinrichtung unter Anwendung nationaler und internationaler Normen und Prüfstandards untersucht. Ebenso wurde die Verbausituation am einzelnen Fahrzeug oder der Serie bzw. dem Typ oder der Variante hinsichtlich der Übereinstimmung mit den geprüften Mustern und der fachgerechten Ausführung untersucht.
Für spezielle Transportaufgaben kann das Zertifikat auf eine Kombination aus Transportgut, Transportmittel und Sicherungsmittel beschränkt werden.

Das Zertifikat enthält folgende fachspezifischen Mindestangaben:
- Angaben zur Fahrzeugidentifizierung
- Angaben zur Identifizierung der Ladungssicherungskomponente
- Technologische Grenzwerte wie z.B. Festigkeitsangaben zu den Zurrpunkten oder Nutzlastangaben für das Fahrzeug
- Die Angabe der Prüfstandards auf dessen Grundlage die Werte ermittelt wurden

Dienstleistungsbeschreibung:
Durch ungesicherte, ungenügend gesicherte oder fehlerhaft gesicherte Ladung auf Straßenfahrzeugen kann eine Gefährdung enstehen, die Sach- oder Personenschäden zur Folge haben kann. Um die Gefahren zu minimieren und einheitliche technische Randbedingungen zu schaffen gibt es eine Reihe von Normen und Prüfstandards nach denen Fahrzeuge und deren Ladungssicherungseinrichtungen oder spezifische Transportaufgaben hinsichtlich ausreichender Sicherheit und Eignung beurteilt werden können. Standards sind hierbei u.a. DIN 75410-1 bis -3, EN 12640, EN 12642 und ECE R17. Ebenso gibt es berufsgenossenschaftliche Vorschriften (BGV D29) die Anforderungen im Sinne der Arbeitssicherheit und Unfallverhütung definieren und auf weitere Richtlinien verweisen (u.a. VDI 2700).

In der Straßenverkehrszulassungsordnung sind Anforderungen im §30 StVZO und §31 StVZO in recht allgemeiner Form verankert. Bei den Prüfungen auf Basis der einzelnen Standards erfolgt die Nachweiserbringung der ausreichenden Festigkeit des Sicherungselements oder der gesamten Konstruktion an Prototypen. Hierbei werden entweder statische Zug- und Druckprüfungen, dynamische Schlitten- oder Crashversuche, Fahrversuche oder auch rechnerische Nachweise erbracht. Je nach Prüfgrundlage müssen die prüfenden Stellen, Labore oder Personen für die Regelung benannt oder akkreditiert sein. Mindestens wird die Fachkunde der prüfenden Person sowie die Verwendung von kalibrierten und somit rückführbaren Prüfmitteln gefordert.

Für all diese Anforderungen hält die TÜV Rheinland Kraftfahrt GmbH Fachpersonal und akkreditierte Labore sowie Prüfmittel bereit. Wir unterstützen durch unsere Leistungen die Entwicklung ihrer neuen Produkte, prüfen diese auf technische Eignung sowie fachgerechten Verbau und zertifizieren die Übereinstimmung von Produkteigenschaften mit den Anforderungen von technischen Regelungen.